#1 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 24.07.2015 18:47

avatar




"SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESSION"


am Samstag 01.08.15
ab 22:00 Uhr
im New Yorck im Bethanien (Südflügel 1.Stock)
Mariannenplatz 2A, 10997 Berlin
(http://newyorck.net/)

zur Finanzierung von Repressionskosten, die Genossen aus der
Unterstützung der Kämpfe der Geflüchteten und weiteren AntiRa & Antifa-Aktivitäten aufgebürdet wurden

Bands & DJs auf 2 Floors plus Chill Space &

Bar/ Buffett/ Kuchen


(1. Floor):

22h : Trio Siempre Adelante (Salsa, Cumbia)

0h : Samin.Son

http://mixlr.com/thegumbo/showreel/the-g...samin-son-solo/
https://www.mixcloud.com/sonsamin/

0:30h : Utku Tavil

http://www.utkutavil.com/
https://soundcloud.com/utkutavil

0:50h : Maria Jiku

http://www.mariajiku.info/jiku/MARIAJIKU888.html

1:30h : Zara Paz & Robin Burke

https://soundcloud.com/user7837942/zara-...an-forest-earth
https://soundcloud.com/robin-burke

2:30h : Fexomat

https://www.mixcloud.com/Fexomat/

4h: Der Warst

http://www.der-warst.de/

4:30h : Rübezahl

https://www.youtube.com/watch?v=vUZEr-2DZRI
https://www.mixcloud.com/Rj_R%C3%BCbezahl/

6h: Gorsky

https://archive.org/details/gorsky




(2.Floor):

DJ La Loca & Ex: 60th - 90 th KwehrBeat

DJ PB: Worldmusic

DJ LatinoLino: Cumbia, Salsa, Son und vieles mehr



organisiert von

Latinokino

http://latinokinony59.blogspot.de/

in Kooperation mit

Arbeitskreis "Marginalisierte-gestern und heute!"

http://www.marginalisierte.de/

KoKreis des Berliner Bündnis "Stop Trans*-Pathologisierung",
http://www.stp2012.info/old/de

Antigenitalistische Offensive, http://antigenitalistischeoffensive2013.tumblr.com/

und einzelnen Aktivist*innen aus AntiRa & AntiFa Gruppen

Eintritt gegen Spende

No dogs, no masters, no discrimination.

Flyer unter:

http://www.pariser-kommune.de/nachrichten

http://marginalisierte.de

http://latinokinony59.blogspot.de/
---------------------------------------------------------



Wie schon erwähnt, unser Programm startet so um 0h,
vorher spielen Bands (Lateinamerikanische Musik, also nicht
wundern, wenn ihr früher da seid)

#2 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von t®ibeBeat 24.07.2015 18:55

avatar

puh dieser Sommer ist irre mit de ganzen partys mimimi und ich muss mich mäßigen... eh...

#3 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 25.07.2015 22:37

avatar

Utku Tavil hat auch zugesagt und wird so gegen 0:30h sein Set eröffnen (Noise und Drums)



[soundcloud]https://soundcloud.com/utkutavil/19-iiiiiiiiiiiiii[/soundcloud]

https://soundcloud.com/utkutavil
http://www.utkutavil.com/
https://www.facebook.com/utkutavilmusic

ich werde außerdem noch einen Experimental/Noise-Act einladen für davor, der Warst
überlegt noch bzw. ist noch nicht geklärt, hoffe, er sagt am Ende zu, das wär geil

#4 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von Rübezahl 27.07.2015 01:01

avatar

cool, utku-tavil!

#5 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 30.07.2015 00:33

avatar

auch mit dabei:

MARIA JIKU



http://www.mariajiku.info/jiku/MARIAJIKU888.html

#6 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 30.07.2015 20:39

avatar

Neu im Lineup:

Der Warst



http://www.der-warst.de/

[soundcloud]https://soundcloud.com/derwarst/der-warst-at-autumblips[/soundcloud]

#7 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von Rübezahl 30.07.2015 23:46

avatar

Traum Line Up

#8 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 01.08.2015 00:28

avatar

das will ich meinen!

#9 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 01.08.2015 16:05

avatar

Maria Jiku hat abgesagt

es wurde vom Bethanien/anderen Organisierenden aus eine "Triggerwarnung" vor dem Auftritt verlangt, außerdem
die Forderung, das "möglichst kein Blut" zu sehen sein soll mit dem absurden Vorwand, Auspeitschungen etc.
könnten Flüchtlinge aus Ländern wo Folter und Leute verschwinden lassen an der Tagesordnung seien triggern.

Konsequent mit der Absage. Gute Frau.

Trotzdem wirds geiel später.

#10 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von craP_cillA 01.08.2015 17:16

avatar



was für ein spießerladen.

#11 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von Rübezahl 01.08.2015 20:58

avatar

Zitat von ZaraPaz
Maria Jiku hat abgesagt

es wurde vom Bethanien/anderen Organisierenden aus eine "Triggerwarnung" vor dem Auftritt verlangt, außerdem
die Forderung, das "möglichst kein Blut" zu sehen sein soll mit dem absurden Vorwand, Auspeitschungen etc.
könnten Flüchtlinge aus Ländern wo Folter und Leute verschwinden lassen an der Tagesordnung seien triggern.

Konsequent mit der Absage. Gute Frau.

Trotzdem wirds geiel später.



Oh man ey Wenigstens gibts kostenloses Wasser für die Artists

#12 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von ZaraPaz 06.08.2015 18:09

avatar

REPORT:

diverses rumgezicke und frontenkrieg in der internen orga.
lässt sich ungefähr als 3/4 der orgagruppe vs. muckende zusammenfassen.
erst wird 2 tage vorher noch urplötzlich ne band vor die anderen acts geschoben,
die 2h spielen soll (protest dagegen erfolgreich, sonst wär ich nicht gekommen),
dann wird mit verweis auf triggerwarnung und kein blut, etc. der auftritt von maria
jiku vergällt, auch argumentiert, das wär ja öffentlich und nur in der noiseszene "normal"
und vertretbar, bdsm zu performen on stage. spießer triffts ganz gut.

ICH BETONE: DIESE ORGAGRUPPE IST NICHT DAS BETHANIEN, DAS BETHANIEN HAT SICH
AUS ALLEM RAUSGEHALTEN!!!!

dann heißt es plötzlich auch, höchstens wasser für auftretende und helfende, man könne sich
was anderes nicht leisten und die getränke wären ja auch vom bethanien (vorbezahlt), man könne
ja auch schlecht vor/bei der party kalkulieren, ob man sich freigetränke für muckende ansonsten
leisten könne ... ja sichi!
und bla und blub. außerdem gäbe es ein buffet mit wein und sekt vor der party.
es wurde darum unter auftretenden ziemlich oft von ausbeutung der helfenden und musikschaffenden
gesprochen, die orgagruppe konnte das nicht nachvollziehen............... ist doch soli und so

zur party: erst spielten dann halt zwei bands, eine lateinamerikanisch, eine reggae und ragga und "rap",
texte über flüchten, waren aber eher parolenartig als deep. im anderen raum gab es eine lustige und
interessante clownshow in traditionellen peruanischen (glaube ich) clownkostümen verschiedener regionen
von da, ich hab nen herzluftballon bekommen

der mischer der ersten band blieb am mischpult, ungeklärt ist, warum. er machte seinen job nicht besonders
gut und hatte z.T. keinen plan, was er da grad tut. unser zweitmischer tauchte den ganzen abend nicht auf,
hätte aber noch ne reserve gegeben.

samin son kam dann mit vorher zusammengebautem equipment auf die bühne und der raum füllte sich.
der gesang war heavy und füllte den raum, die leute blieben erstmal still stehen, manche riefen sich iwas
von "esoterisch" zu, es war aber einfach klassischer koreanischer ober- und untertongesang.

es wurde dann immer noisiger und er arbeitete minimal auch immer mit effekten, das set ging dann in noise
über, der ziemlich geil kam im raum, beeindruckend, die wände wackelten und man konnte den sound sehr
gut im raum fühlen, btw. war die anlage auch ziemlich fett
(hätte nur von wem anders bedient werden sollen)

es klang für mich als würde er gerade in den tiefen frequenzen bis anschlag gehen, so zauberte er brutale wände
aus verzerrtem basssound aus equipment und anlage hervor, die eine gespenstische und rabiate atmo hervorzauberte,
manche tanzten, andere gingen raus, viele hörten gespannt zu.

diese aufnahme gibt die magie des auftritts nur bedingt wieder, finde ich:

[mixcloud]https://www.mixcloud.com/sonsamin/samin-son-at-im-newyorck-im-bethanien-1-aug-2015/[/mixcloud]

danach spielte utku tavil, die umbaupause dauerte länger als erwartet, das dümmste war, dass der mischer der ersten
band offenbar nicht peilte, dass der ausschlag des mischpults vom input nicht der des outputs war und man hätte viel
lauter drehen müssen (!!), so hielt er den pegel viel zu niedrig und die erste hälfte des auftritts hörte man fast nur
akkustisches schlagzeug ohne elektronische sounds. am ende setzte sich zum glück robin einigermaßen durch, utku hatte
schon an die 15 mal darauf hingewiesen, dass so spielen kaum sinn macht und er mehr lautstärke braucht.

dennoch: Blastbeatgeknüppel vom feinsten, meine augen leuchteten und vereinzelt wurde dazu rumgesprungen und verhalten
gebangt. mit dem noise kommt dazu eigentlich noch ein geil derbes noisebrett. auch die stimme von utku mit strangem effekt
kam nicht so richtig durch, da ich den vergleich von freitag vor 1 woche habe, kann ich sagen, man konnte sich nur entfernt
vorstellen, wie satt und komplett der klang von utkus auftritten sonst ist, trotzdem hats schon ganz gut gescheppert.
gab gut applaus.

danach sollten wir spielen. wir hatten im backstage auch schon alles aufgebaut, wollten den tisch bald holen, aber beim tragen
des tisches stolperte robin über einen scheiße aufgestellten farbeimer im backstageraum, der eimer fiel um und die hälfte der
farbe raus, viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel farbe!!!! während ein neunmalwichtiger typ, der die anderen organisatoren unterstützte nichts besseres
zu tun hatte, als robin wegen der farbe anzuschreien und vorhaltungen zu machen als wär das absicht gewesen, schaffte robin es
zusammen mit anderen trotz fehlender zeitungen und lappen, die mehreren liter farbe iwie innerhalb ca. einer halben bis dreiviertel
stunde fast ganz vom boden zu entfernen. doch so lang war dann der auftritt verschoben.

als wir anfingen, war der raum fast ganz leer. am anfang ging fast alles schief, was schief gehen konnte, ich hatte auf allen verkabelten
micros übelstes feedback, robins keyboard-batterien waren leer und er konnte damit nicht spielen, was dazu führte, dass ich einige
pattern laufen ließ und dazu abwechselnd probierte, vorsichtig die einzelnen mics einzuschalten, ohne dass es feedbackt (erfolg: mäßig!),
irgendwann gab ich erstmal auf und machte irgendwas mit dem micro so, also mundgeräusche. auch war ich nicht gut eingespielt auf der
trompete und sie klang mal wieder scheiße im kp3 (wollte eig. so auf das abgenommene und in einen octaver + distortions/bitcrusher geschickte
cymbal spielen, dass die trompete so zu hören ist), probierte viel zu lange rum, sie einzustellen. dann ging ich dazu über, andere geräusche mit
der trompete zu loopen, die nicht melodisch waren sondern eher noisig und dazu was mit dem kp-3 zu machen, robin hatte inzwischen einen anderen
synthie verkabelt. dann konzentrierte ich mich erstmal auf reine beats.

es dauerte länger, bis wir in fahrt kamen, dann wurde alles noch richtig gut. sogar geil. aber der anfang war sehr langweilig und unbeholfen.
leute tanzten und kamen eben so in einen rausch, ich spielte die neuen pattern richtig lang und experimentierte, der sound verschmolz super mit den
synthiesounds von robin, der auch geile effektgeräte mitgebracht hatte u.a. seltene bodentreterbitcrusher aus den 90ern.
gab sehr viel applaus und ich war sehr froh, dass alles so gut funktioniert hatte noch und leute geblieben waren (sogar sehr viele)

wir hatten maßlos überzogen allerdings (dafür gabs später von einigen seiten ziemliche kritik, zu recht, sind aber gewohnt, dass leute bescheid sagen beim
spielen), musste dann kasse machen. fexomat hat übernommen und war ziemlich funky und cool wieder, hat mich sehr gefreut, dass er aufgelegt hat.
der raum war gut gefüllt und es wurde euphorisch getanzt. gute stimmung.

gegen ende des sets gabs eine nachbarschaftsbeschwerde.

leute probierten, die mucke leiser zu drehen, diese wurde aber immer wieder lauter gedreht. irgendwann verloren die leute scheinbar die nerven, eig. ziemlich
schnell und rissen die kabel raus im "bandraum". der warst wollte dann auftreten. er ging iwie in den anderen raum, wo auch schon ziemlich aggressive freunde
der anderen organisierenden dabei waren, das equipment zu zerflücken. sie waren ziemlich aufgebracht und aggro, warum, weiß ich nicht.
wahrscheinlich wollten einige einfach nach hause.

der warst hat sich dann iwie noch durchsetzen können, zu spielen, das war wohl nur 15 min lang und mit ziemlichem stress im nacken.
dann wollte rübezahl auch noch spielen aber nach 2 minuten rupfte auch hier wer ziemlich aggro alles kabel raus.
wir trommelten dann so noch weiter auf gegenständen und mit meiner darbuka herum, wurden dabei ziemlich böse angeguckt und dann
relativ bald rausgeschmissen. die art war grenzwertig.

unten gab es dann noch streit mit teilen der anderen orgagruppe. auch wg, einem mailstreit im vorfeld.
einer drohte mir "wenn du dich nicht entschuldigst, schneide ich dir den hals ab" vor den leuten.
auch von wegen respekt vor denen, die noch spielen sollten und mucker kriegen normalerweise auch getränke
umsonst, waren die aufgebracht.

für mich absolut indiskutabel, sone orga. hab ich aber vorher nicht gewusst.
ich werd natürlich nie wieder irgendwas organisieren mit den leuten.

glaub, das ist aber ansonsten auf der party nicht groß aufgefallen zum glück.
ich wurde oft angeflirtet und leute waren auch sonst ziemlich nett und gesprächig,
war ne ganz gute atmo, hätte gern mehr zeit gehabt, um mich darauf einzulassen.

danach waren wir noch bei einer im rauchhaus, war nett da.

#13 RE: 1.8. Bethanien (Berlin): SOMMER - SOLI - PARTY STATT REPRESS von Metafragment 10.08.2015 01:42

avatar

Danken nochmal für die Zusammenfassung/Statement, war auch nötig bei der Scheiße die einige von der Orga da abgezogen haben, bzw. meinten die Artist auf Kindergeburtstagsniveau abzuspeisen.

Gerad gesehen, dass ich Maria Jikuu jetzt bereits zum dritten mal verpasst hab, in einem Jahr (Fraction Bruit und Metzger Therapie), dabei frag ich mir schon seit über ner Woche n Loch in den Schädel, was mir wohl entgangen ist. Andererseits auch gut, glaub ich hätte ihr nie so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen, wenn das Theater mit dem Trigger-Vorwand nicht gewesen wär.
Jetzt werd ich wohl doch mal schauen, bei ihrem nächsten Auftritt dabei zu sein, damit die unfreiwillige Skandalisierungs-PR wenigstens nicht für Umme war.


Maria Jiku, Go Tsushima (JIKU55) & IOIOI Live (part 1/2) Torino (Italy), 2013

Utku Tavil geht auch gut ab, allerdings weniger blastbeatig, zumindest bei den SC Tracks; auch mal noch n bisschen situativ abweichendes Potential kennen gelernt.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen