Seite 1 von 3
#1 RE: Prodigy - Nasty von Low Entropy 14.01.2015 00:34

avatar

"Nazi Nazi!"
die neue single.
gefällt mir beim ersten hören nicht schlecht.

#2 RE: Prodigy - Nasty von Destiny 16.01.2015 11:35

avatar

Ist ok. Annehmbare Pop-Musik.

#3 RE: Prodigy - Nasty von kowareta-vojeet 16.01.2015 11:46

avatar

Ja, sehe ich genauso wie Destiny. Mal schauen, was der Rest mit sich bringt.

#4 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 16.01.2015 12:10

avatar

ist finds mäßig bis ganz nett

geht ja wieder in richtung punkiger mittneunziger/spätneunziger breakbeat

das album kaufe ich aber eh

#5 RE: Prodigy - Nasty von machskurz 16.01.2015 14:00

klingt wie ne mischung aus den neueren prodigy krams und apollo440 ... ^^

nix großes ... wah ?

#6 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 16.01.2015 14:07

avatar

Zitat von machskurz
apollo440 ...



jep, genau in diese richtung geht's. Apollo 440, Chemical Brothers, Prodigy, Junkie XL etc.

Der Breakbeat aus der Zeit kurz bevor der Bigbeat aufkam. Solche Mucke kam bis Mitte der 2000er noch viel in TV-Sendungen und Action-Filmen als Soundtrack zum Einsatz.

#7 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 16.01.2015 14:11

avatar

Ich gebe 68% Hörspaß

#8 RE: Prodigy - Nasty von FaTeR 16.01.2015 14:14

avatar

Ganz guter Groove, aber zu viel Vocal.
Während des Mainbeats gibtz grad mal 20 Sek. insgesamt ohne "Nazi-Nazi"...

Aber bei ner Version mit weniger Geschwafel - bin ich dabei.

#9 RE: Prodigy - Nasty von iGoA 16.01.2015 14:49

Ich finde, es klingt irgendwie nach nichts neuem. Wie ein Mix aus alten Prodigy-Tracks. Und ja, das Vocal-Sample geht aufn Sack. Keine Begeisterung.

#10 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 21.01.2015 11:53

avatar

Nee, mir zu kacke jetz.

2009 das Album fand ich ganz gut, das ziemlich offensichtlich 1:1 auf die Drum n Bass-Szene gemünzt wurde,
mit "Omen" und so, aber jetz ist das Gleichgewicht für meinen Geschmack bisschen zu sehr umgekippt in Richtung
Tarantinofilm-Grooves und die hasse ich, Tarantino hat meiner Meinung nach allem erzkonservativen und sonstwie
ewiggestrigen Müll in den 90ern die Tür geöffnet mit seiner Neoexploitation und große konservative Männer mit
dicken Knarren Scheiße und alles, was dazu gehört hasse ich, weil es mir die Neunziger versaut hat, wie als würd man
runterkommen vom Trip und gerade richtig üble Atmo aufziehen im Raum. Vielleicht hat er aus der ausstehenden Welle
auch einfach nur den maximalen Profit geschlagen, aber es war auf jeden Kotze und die Mucke dazu fand ich eig. noch
stinkiger als die Bildästhetik, Symbolik und Charaktere. Büffelfickerkot

*edit* der Clip regt mich iwie auch auf

#11 RE: Prodigy - Nasty von Destiny 21.01.2015 12:21

avatar

#12 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 14:28

avatar

Zitat von ZaraPaz
Nee, mir zu kacke jetz.

2009 das Album fand ich ganz gut, das ziemlich offensichtlich 1:1 auf die Drum n Bass-Szene gemünzt wurde,
mit "Omen" und so



[Prodigy-Nerd-Modus]

Ne, das ging eher zurück zu den Wurzeln, zu ihrem Frühneunziger Breakbeat-Sound von Experience. Damit haben sie ja auch den Trend zu den Genres Hardcore Breaks und Rave Breaks angestoßen. Hat mir auch recht gut gefallen das 2009er-Album.

Hyper Speed könnte man z.B. als eigenes Vorbild für Omen nennen:



Für Drum-n-Bass passt auch die Geschwindigkeit von rund 140 BPM nicht, dass orientiert sich eher an Breakbeat/UK Hardcore/Harddance, natürlich mit Einflüssen modernerer Stile angereichert.

[/Prodigy-Nerd-Modus]

#13 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 21.01.2015 14:37

avatar

naja, aber die Produktion und so?

Vielleicht klingen auch Produktionen aus England (?) einfach immer ein bisschen drum n bassiger als anderswo,
wenn sie elektronisch und groß sind, obwohl, dann müsste das jetzige Album ja auch so auf mich wirken, hab das
jedenfalls aus der Ecke empfohlen bekommen und wurde da meinem Gefühl nach auch mit am meisten diskutiert,
ebenso wie das damalige V-Snares-Album, dass mir ebenso stark dnb-ig klingend (einfach der Sound) erschien und
fänd das auch insofern plausibel, als dass die Szene und Charaktieristik ja damals ziemlich gewinnträchtig war, gerade
in the UK, man denke nur an die riesigen Chartserfolge und Festivalauftritte von Pendulum, Subfocus und Noisia.

Und nehme dazu an, dass sich Prodigy in England am besten verkauft. Hottentotten-Inselaffen-Gepolter!

#14 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 14:45

avatar

Zitat von ZaraPaz
Tarantino hat meiner Meinung nach allem erzkonservativen und sonstwie
ewiggestrigen Müll in den 90ern die Tür geöffnet mit seiner Neoexploitation und große konservative Männer mit
dicken Knarren Scheiße und alles, was dazu gehört hasse ich, weil es mir die Neunziger versaut hat, wie als würd man
runterkommen vom Trip und gerade richtig üble Atmo aufziehen im Raum.



Dass stimmt allerdings. Wobei sie allerdings schon mal an diesem Punkt waren, z.B. bei Baby's got a Temper & Co, grob um die Jahrtausendwende. Ich vermute mal, dass sie sich jetzt an die Neuinterpretation dieser Ära wagen. Mir wär's zwar lieber, sie würden weiter die Hardcore-Breaks-Richtung bleiben, aber bislang hat ein Stil bei The Prodigy noch nie länger als ein, zwei Alben angedauert. Vielelicht wird es ja auch eine Art Übergangsalbum aus zwei Strömungen - ähnlich wie seinerzeit bei Music for the Jilted Generation.

#15 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 14:52

avatar

Zitat von ZaraPaz
naja, aber die Produktion und so?

Vielleicht klingen auch Produktionen aus England (?) einfach immer ein bisschen drum n bassiger als anderswo,
wenn sie elektronisch und groß sind, obwohl, dann müsste das jetzige Album ja auch so auf mich wirken, hab das
jedenfalls aus der Ecke empfohlen bekommen und wurde da meinem Gefühl nach auch mit am meisten diskutiert,
ebenso wie das damalige V-Snares-Album, dass mir ebenso stark dnb-ig klingend (einfach der Sound) erschien und
fänd das auch insofern plausibel, als dass die Szene und Charaktieristik ja damals ziemlich gewinnträchtig war, gerade
in the UK, man denke nur an die riesigen Chartserfolge und Festivalauftritte von Pendulum, Subfocus und Noisia.

Und nehme dazu an, dass sich Prodigy in England am besten verkauft. Hottentotten-Inselaffen-Gepolter!



Ja logisch, Drum-n-Bass hat sich ja aus Breakbeat bzw. UK Hardcore entwickelt. Und in England geht der Sound oft in diese Richtung.

Aber trotzdem hat es natürlich nur sehr bedingt mit Drum-n-Bass zu tun. Das ist in etwa so, als würde ich sagen, die Beatles oder Oasis hätten sich ans Heavy-Metal-Publikum gerichtet. Da waren Rock und Beat ja auch früher da als Metal. Und Britpop war dann eine Neuinterpretation von alter Beat-Mucke. Nicht, dasss ich Britpop mögen würde, aber der Vergleich der Entwicklung passt in dem Zusammenhang ganz gut.

#16 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 21.01.2015 14:56

avatar

Zitat von Sampler19

Dass stimmt allerdings. Wobei sie allerdings schon mal an diesem Punkt waren, z.B. bei Baby's got a Temper & Co, grob um die Jahrtausendwende. Ich vermute mal, dass sie sich jetzt an die Neuinterpretation dieser Ära wagen. Mir wär's zwar lieber, sie würden weiter die Hardcore-Breaks-Richtung bleiben, aber bislang hat ein Stil bei The Prodigy noch nie länger als ein, zwei Alben angedauert. Vielelicht wird es ja auch eine Art Übergangsalbum aus zwei Strömungen - ähnlich wie seinerzeit bei Music for the Jilted Generation.



sollen se machen, schlimmer als die anderen Sachen im Radio wirds schon nicht werden.
Ist die Frage, sind die eig. noch kommerziell erfolgreich so wie Rammstein oder Scooter?

Klingt für mich iwie mehr nach Nischenmusik wieder.
Vielleicht machen sie dann ja auch eines Tages Werbung für Feuerlöscher (Firestarter) oder
so, in roten Westen wie die in dem Clip. Oder "Crazy preise Aldi preise" statt crazy people
voodoo people, da geht einiges.

hier mal n aktuelles Foto



im ersten Moment musste ich an Depeche Mode denken, wahrscheinlich wegen der Blondierung und Frisur von Keith Flint.

#17 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 14:58

avatar

ja, ihre posen sind schon seit mitte/ende der neunziger recht peinlich

#18 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 15:00

avatar

zum kommerzeiellen erfolg: hmja, ich denke mal mittelmäßig erfolgreich. dazu kommen dann ja noch die einnahmen aus ihren ständigen touren - ich weiß gar nicht, wie oft sie das heute noch machen.

#19 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 21.01.2015 15:03

avatar

Zitat von Sampler19


Und nehme dazu an, dass sich Prodigy in England am besten verkauft. Hottentotten-Inselaffen-Gepolter!



Ja logisch, Drum-n-Bass hat sich ja aus Breakbeat bzw. UK Hardcore entwickelt. Und in England geht der Sound oft in diese Richtung.

Aber trotzdem hat es natürlich nur sehr bedingt mit Drum-n-Bass zu tun. Das ist in etwa so, als würde ich sagen, die Beatles oder Oasis hätten sich ans Heavy-Metal-Publikum gerichtet. Da waren Rock und Beat ja auch früher da als Metal. Und Britpop war dann eine Neuinterpretation von alter Beat-Mucke. Nicht, dasss ich Britpop mögen würde, aber der Vergleich der Entwicklung passt in dem Zusammenhang ganz gut.[/quote]

Also, generell find ichs jetzt nicht unvorstellbar, dass jemand sogar als "Wegbereiter" oder "Pionier" eines bestimmten Sounds oder einer Szene sich
Jahrzehnte später dem durchschnittlichen Sound dieser durch ihn hervorgebrachten oder maßgeblich beeinflussten Szene wieder anpasst, wenn er da
den einzigen oder einen besonders gewinnträchtigen Absatzmarkt wittert (oder einfach den derzeitigen Sound/die Produktionen aus der Ecke gerade sehr mag).

#20 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 21.01.2015 15:07

avatar

Zitat von Sampler19
zum kommerzeiellen erfolg: hmja, ich denke mal mittelmäßig erfolgreich. dazu kommen dann ja noch die einnahmen aus ihren ständigen touren - ich weiß gar nicht, wie oft sie das heute noch machen.



Nunja, dieses Video, vom offiziellen Prodigychannel aus sogar, zumindest wirkt sehr verkrampft aus verschiedenen Gründen:



die scheinen schon ein bisschen Angst vor dem zu alt werden zu kriegen, finde das für deren Format schon ein bisschen unprofessionell, auch eher weil
es garnicht ihrem Stil und sonstigen Anspruch gerecht wird (oder soll das etwas aufzeigen, dass sie ja voll normal und bodenständig geblieben sind und
auf teure Technik scheißen? Wär widersprüchlich, schon allein eg. des im Clip zu sehenden sonstigen Equipments). Wenns von nem teenylesenden Bravogirl
gepostet worden wär, okay, aber von deren Channel aus??? Why????

#21 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 21.01.2015 15:19

avatar

Zitat von Sampler19

[Prodigy-Nerd-Modus]

Ne, das ging eher zurück zu den Wurzeln, zu ihrem Frühneunziger Breakbeat-Sound von Experience. Damit haben sie ja auch den Trend zu den Genres Hardcore Breaks und Rave Breaks angestoßen. Hat mir auch recht gut gefallen das 2009er-Album.

Hyper Speed könnte man z.B. als eigenes Vorbild für Omen nennen:



Für Drum-n-Bass passt auch die Geschwindigkeit von rund 140 BPM nicht, dass orientiert sich eher an Breakbeat/UK Hardcore/Harddance, natürlich mit Einflüssen modernerer Stile angereichert.

[/Prodigy-Nerd-Modus]



[Geschwindigkeiten Fachsimpel-Modus]

Ich hatte auch mehr an die Achse DnB-Dubstep gedacht dabei und dass es, besonders bei Acts wie Noisia damals ziemlich häufig Stücke gab, die mit
Spielereien und Fills/Stellen, wo der Beat plötzlich mitten im Track von 140 auf 175 bpm "gepitcht" wurde, daherkamen.
Dazu kommt noch, dass es ieine zahlenmäßige Beziehung zwei 140 bpm und 175 gibt, mein altes Traktorprogramm, das oft das falsche Tempo angezeigt
hat, hat oft Stücke auf 140 mit 175 verwechselt, ebenso wie 150 mit 225 und 125 mit 162,5 [kein linearer Zusammenhang, ich weiß, aber
trotzdem wurden all diese Verwechslungen recht häufig und konstant über Jahre angezeigt regelmäßig]... daher weiß ich das. D.h. man kann gut etwas auf 140 machen, was vom Style her auch sehr gut zum 175er Feeling passt. Darum halte ich die starke Bindung zwischen DnB und Dubstep/Two step/Grime
und andererseits typischem 140 bpm Tech auch für nicht so ganz zufällig ... (wirst du selber [vielleicht auch mehr drüber] wissen)

[/Kabbaleske-Geschwindigkeiten-Zahlenmystik Aberglaube-Der Typ in dem 1$ Schein, hat der ne Knarre? Modus]

Aber du magst recht haben.

Ich hab das ganze auch mehr aus Produktionstechnischer "Sicht" beurteilt und mich von den Höreindrücken leiten lassen, bin auch kein Zehntel so tief
im ganzen Know How drin wie du

#22 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 15:36

avatar

Zitat von ZaraPaz

die scheinen schon ein bisschen Angst vor dem zu alt werden zu kriegen, finde das für deren Format schon ein bisschen unprofessionell, auch eher weil
es garnicht ihrem Stil und sonstigen Anspruch gerecht wird (oder soll das etwas aufzeigen, dass sie ja voll normal und bodenständig geblieben sind und
auf teure Technik scheißen? Wär widersprüchlich, schon allein eg. des im Clip zu sehenden sonstigen Equipments). Wenns von nem teenylesenden Bravogirl
gepostet worden wär, okay, aber von deren Channel aus??? Why????



ja, strange.

die after-party zum konzert 2009 in hamburg war auch extrem seltsam: in so nem prolligen, viel zu kleinen schicki-micki-house-schuppen (Voila, war früher mal besser), wo nicht ein einziger breakbeat-track oder vergleichbares lief. eine kollegin und ich haben uns da eine weile auf dem sofa lümmelnd gelangweilt und sind dann nach anderthalb stunden oder so abgehauen.

Fast jeder, der da vom Konzert aus reinkam, hatte den gleichn WTF-und-mit-den-Schultern-zuck-Blick drauf wie wir und ist schnell wieder abgehauen.

#23 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 21.01.2015 15:39

avatar

Auch wieder so ein Fall von Früher-war-alles-besser *zittrig-den-gehstock-schwenk* Als wir 1997 auf dem Konzert in Hannover waren, konnte man mit der Karte für 29 DM hinterher noch 24 Stunden auf einem großen Breakbeat-Rave in mehreren Hanomag-Hallen bleiben. Wem das nicht genug war, der konnte danach auf die After-Hour in einer der Hallen. Und danach noch auf die "Monster-After-After-Hour" in einer anderen Loca. Also von Freitag Abend bis Montag morgen praktisch. Nur die Monster-After kostete noch mal ein wenig extra-eintritt glaube ich.

#24 RE: Prodigy - Nasty von ZaraPaz 24.01.2015 20:36

avatar

für 29 Mark musste ne Alte Frau lange für stricken ... aber yo, dafür kriegste heute auch nur noch 4-6 Bier oder in realem Wert 2-3 ...
*dabei erst unruhig auf dem halb rausgenommenem Gebiss kau, dann Gebiss wieder reinsetz und nervös im Dutt nestel*

#25 RE: Prodigy - Nasty von Sampler19 28.01.2015 23:49

avatar

Zitat von ZaraPaz
für 29 Mark musste ne Alte Frau lange für stricken ... aber yo, dafür kriegste heute auch nur noch 4-6 Bier oder in realem Wert 2-3 ...
*dabei erst unruhig auf dem halb rausgenommenem Gebiss kau, dann Gebiss wieder reinsetz und nervös im Dutt nestel*



Jo, aber im Vergleich recht preiswert. Wenn man bedenkt, dass sie damals sogar auf dem Höhepunkt ihres Erfolges waren. Heute kostet es trotz mittlemäßigem Erfolg das dreifache (!) - und zwar ohne Megarave danach:

http://www.eventim.de/Tickets.html?affil...r&xtnp=1&xtcr=1

Zugegeben, Bands müssen heutzutage mehr Kohle mit Konzerten reinkriegen, weil die Verkaufs-Einnahmen geringer sind, aber trotzdem ist mir sowas zu teuer (zumal mich das aktuelle Album ja bislang kaum interessiert).

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen